Bayerisches Eisenbahnmuseum Nördlingen – Lokschuppentore

        

 

Es wird Frühling im Bayerischen Eisenbahnmuseum ! ….

…und die Vorbereitungen für einen ganz besonderen Anlass sind bereits in vollem Gange:

Das 50-jährige Jubiläum des Bayerischen Eisenbahnmuseums Nördlingen im Jahre 2019 soll angemessen gefeiert werden und daher sind bereits jetzt alle aktiven Vereinsmitglieder mit viel ehrenamtlichem Elan und Eisenbahn-Enthusiasmus damit beschäftigt, unseren Museumsbesuchern eine ganz besondere Atmosphäre zu bieten.

Das Museumskonzept ist ja schon seit vielen Jahren die authentische Darstellung eines Bahnbetriebswerks zu Dampflokzeiten und den damit verbundenen Außenanlagen und Behandlungsstationen, wie sie in einem echten Dampflokbetriebswerk zu finden sind.
Publikumsmagnet bei jung und alt ist sicherlich das Herzstück unseres Eisenbahnmuseums – die Drehscheibe in Mitten des fast 30.000 Quadratmeter großen Ausstellungsgeländes. Es versetzt die vielen Kinder, den eisenbahninteressierten Laien aber auch uns „Profis“ immer wieder in eine ganz besondere Stimmung. Wenn ein unter Dampf stehender 150-Tonnen-Koloss wie unsere 01-180 Schnellzuglokomotive auf dieser Scheibe in Fahrtrichtung Donauwörth oder Gunzenhausen gedreht wird, um dann aus dem Bahnbetriebswerk in Richtung Personenbahnhof auszufahren. Mit lautem Achtungspfiff und kräftigen Rauch- und vor allem Dampfwolken, versteht sich 🙂

Neben einer Bekohlungsanlage, Wasserkräne, einer Eisenbahnsammlung von über 200 Fahrzeugen auf unendlich langen Abstellgleisen, einer eigenen in Betrieb befindlichen Schlosserei & Schreinerei aus dem 19. Jahrhundert, einem historischen Wasserhaus mit riesigem Wassertank für den Durst unserer Dampfloks, dürfen Eisenbahnfans vor allem auch unseren 15-ständigen Ringlokschuppen randvoll gefüllt mit Schmuckstücken wie unsere bayerische S3/6 bewundern.

Und genau dieser Ringlokschuppen, oder auch Rundhaus wie man früher oft sagte, bekommt in diesem Frühjahr weitere 4 Lokschuppentore, die von freundlichen Spendern finanziert, im April 2018 eingesetzt werden.

Seit 2015 bin ich aktives Mitglied im Bayerischen Eisenbahnmuseum. Fleißige Hände in allen Bereichen sind immer und überall gerne gesehen. Dieses Wochenende war ich mit anderen aktiven Mitgliedern damit beschäftigt, die alten Schuppentore auszubauen und in ihre Einzelteile zu zersägen. Denn für die nächsten Dampftage im BEM wird eines ganz gewiss wieder in großen Mengen gebraucht: Anfeuerholz für unsere allseits beliebten und von vielen geliebten Dampfloks aus längst vergangenen Tagen der deutschen und bayerischen Eisenbahngeschichte !

 

     

            

Ich freue mich auf Eure Kommentare und das Eisenbahnmuseum in Nördlingen auf Euren Besuch, Eure Spende und vor allem über tatkräftige freiwillige Helfer in allen Bereichen die ein technisches Museum zu bieten hat – von der Kasse bis zum Eisenbahnbetrieb ist für JEDEN, auch für „Frau“ – was dabei!

 

 

Hier gehts zum Bayerischen Eisenbahnmusem Nördlingen: http://www.bayerisches-eisenbahnmuseum.de/

 

 

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.