DIY – Oldtimer – Werkeln – Über mich

Über mich? ….. da gibts nicht allzuviel zu sagen….

Ich bin eine Frau, die Spass hat am werkeln. Viele finden meine Hobbies vielleicht etwas ungewöhnlich und exotisch für eine Frau aber was solls! Wichtig ist, was mir gefällt!

DIY-Projekt – Stellwerkrenovierung

Vor 3 Jahren – oder sind es schon 4??? fing es damit an, dass ich bei der Restauration des Stellwerks Rosenheim – dass zu dieser Zeit einer Ruine glich – mit anpackte und miterleben konnte, wie aus der Ruine Stück für Stück ein richtiges Schmuckkasterl wurde. Viele meiner Freundinnen und meine Familie schüttelten damals schon den Kopf, dass ich jede freie Minute, inklusive Wochenenden, nach Rosenheim fuhr und „im Dreck wühlte“. Mir machte das gar nichts aus – im Gegenteil: Ich war richtig traurig als sich das Projekt ‚Stellwerk Rosenheim‘ dem Ende nahte. Selber werkeln macht einfach total Spaß! Und auch ‚Frau‘ kann tüchtig mitwerkeln 🙂

Was mache ich jetzt mit meiner Freizeit? Sicher bin ich gerne in der Natur, Lese gerne, Radeln, Motorradfahren, Schwimmen, Bergwandern, Schnorcheln…. all das, was man(n)/Frau eben so macht in seiner Freizeit. Aber so richtig ausgefüllt und zufrieden bin ich damit auf Dauer nicht!

DIY-Projekt Restauration Mercedes L 319

Es dauerte nicht lange, da bahnte sich das nächste Projekt an! Auf der Suche nach einem Auto verliebte ich mich auf Anhieb in einen Oldtimer, Mercedes L 319, Baujahr 1965. Eine alte Feuerwehr. Diesem Anblick konnte ich einfach nicht widerstehen. Wie er so herrenlos dastand und mich ansah…. Der musste es einfach sein! So verbrachte ich die vergangenen eineinhalb Jahre – unter Anleitung meines Schrauberfreundes, ohne den dies nicht möglich gewesen wäre – damit, die Rosthütte in ein schnuckeliges Fahrzeug zu verwandeln. Meine ‚Knutschkugel‘. Um nichts auf der Welt gebe ich die mehr her! Auch hier steckt viel Schweiß, Arbeit und Zeit drin. Die ist mir so richtig ans Herz gewachsen. Auch hier habe ich wieder gemerkt, wie viel Spaß die Werkelei macht und dass auch ‚Frau‘ mitwerkeln und alles machen kann. 

                                                                                 

 

DIY-Projekt Restauration Mercedes Kurzhauber L 322

So ziemlich fertig mit dem Mercedes L 319 – es war auf der Fahrt zum ersten Mercedes L319er-Treffen – ersteigerten wir auf der Fahrt  dorthin das nächste renovierungsbedürftige Fahrzeug. Den großen Bruder für meinen Mercedes L 319: den Mercedes L 322, Kurzhauber, Baujahr 1962, ebenfalls eine alte Feuerwehr. Sieht der nicht auch zum Knutschen aus? Dies wird das Projekt für dieses Jahr 2018. Schwerpunktmäßig!…

…Denn schließlich habe ich noch anderes zu tun als an Oldtimern rumzuschrauben ;-).Motorradfahren zum Beispiel. Den Führerschein dazu habe ich 2015 gemacht und mir mit 54 Jahren meinen Jugendtraum noch erfüllt. Das biken mit meiner Honda CBR 650 macht irre Spaß.    

                                                                   

DIY-Projekt Restauration Magirus Iveco Turbo 74-14

Zu guter Letzt gehört zum Fuhrpark die Neuanschaffung vom März: ein Magirus Iveco Turbo 74-14, ‚Fast-Oldtimer‘, Baujahr 1987. Und wie könnte es anders sein? – Ebenfalls eine ehemalige Feuerwehr 🙂 Der soll als Wohnmobil umfunktioniert werden und damit ist dann ‚Winterflucht‘ (nach Marokko?) geplant. Das Projekt muss aber erstmal ein bisschen warten, bis der Kurzhauber L 322 fertig ist 🙁

 

Das eine oder andere Wochenende verbringe ich dann im Bayerischen Eisenbahnmuseum in Nördlingen mit diversen Aktivitäten. Bäume fällen, schreddern, Museumshop, Gleisbauteile sortieren, Malerarbeiten, Dampflok schrauben oder auf den Dampflokfahrten Schaffnern, im Speisewagen mithelfen oder sich sonstwie arrangieren. Zu tun gibt’s da immer irgendetwas. Mit meinem Mercedes L 319 campe ich dann direkt hinterm Lokschuppen und ‚hautnah‘ an den riesigen Ungetümen von Loks, deren große Räder mich als Kind schon immer fasziniert haben und deren Geruch mir beim Gang durch den Lokschuppen durch die Nase strömt.

Noch zu erwähnen ist, dass ich auch mal ohne Arbeitshose anzutreffen bin. Nicht nur in meinem Bürojob. Ich kleide mich gerne mal schick, trage gerne Highheels und Nylons und feminine Klamotten – schließlich bin und bleibe ich eine Frau! Wer mich auf Konzerten treffen möchte, der findet mich auf Heavy Metal-Konzerten aber durchaus auch mal in Abendgarderobe auf einer Klassikveranstaltung.

So, das war’s dann auch schon über mich. In meinem Blog möchte ich über meine vergangenen und zukünftigen Projekte berichten. Ich hoffe ich finde Zeit dazu. Vielleicht kommt manche Frau auch auf den Geschmack zu werkeln und merkt, dass das mindestens genauso viel Spaß und Erfüllung bringt als shoppen und das perfekte Make-up …..:-)

Wen es interessiert: Ja, ich habe Familie. Zwei erwachsene Kinder. Sohn (32 Jahre) und Tochter (30 Jahre).

Schaut gerne auch auf meinem YouTube-Kanal Werkeline vorbei.

 

2 Kommentare

  1. Na klar bekommst du nen Kommentar…..tolle Arbeiten die Du dir leistest..chik chik.. weiter so….bin gerade an den ersten Arbeiten mit der Nähmaschine beschäftigt ich weiß ungewöhnlich fürn Mann….Grins geht aber…ihr Mädels seit ooch tolle Schrauber….früher hat meine Frau auch mitgeschraubt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.